Stoffeigenschaften und Trennverfahren


Ah - Chemieunterricht 2003/2004 7a
Dichte von süßem Tee
Zuckerlösung (Masse)
20 ml66 g20 g1 g/ml
40 ml92 g46 g1,15 g/ml
60 ml116 g70 g1,17 g/ml
80 ml143 g97 g1,21 g/ml
mit Becherglas (46 g)Dichte = Masse/Volumen
Mittelwert der Dichte: 1,13 g/ml

Bestimmung von Messwerten Bei jeder Messung / jedem Experiment können Fehler passieren. Bildet man nach mehreren Messungen den Mittelwert, heben sich die Fehler wahrscheinlich gegenseitig auf. Der Mittelwert ist also "genauer" als die Einzelwerte.

"Dichte" von Zucker 40 ml (85 g) 39 g : 0,97 g/ml
80 ml (120g) 74 g : 0,93 g/ml
Mittelwert 0,95 g/ml

100 ml Tee + 100 ml Zucker -> 150 ml
100 ml Tee + 100 ml Wasser -> 200 ml
50 ml Erbsen + 50 ml Mohn -> 83 ml

Stoffe bestehen aus kleinsten Teilchen
16.12.03, Mitschrift Marcel W.
HA: Erklären des Versuchs in eigenen Worten
Deutung von Nelli
Deutung Erbsen und Mohn: Wenn man in eine Glaskolben 50 ml Erbsen und 50 ml Mohn gibt und schüttelt, liest man 82 ml ab. Es wird nicht 100 ml, weil zwischen den runden Erbsen ein leerer Raum ist. Manche kleinen Mohnkugeln gehen in den leeren Raum und manche bleiben einfach gemischt mit den Erbsen.
Deutung Zucker und Wasser: Wenn man 100 ml Tee (Wasser und 1 Teebeutel) in einen Glaskolben gießt und 100 ml Zucker dazu gibt, bekommt man 150 ml süßen Tee. Man bekommt nicht 200 ml süßen Tee, weil der Zucker sich in dem Tee auflöst. Man kann mit einem "stärkeren Mikroskop" erkennen, dass Wasser auch die leeren Räume hat, die man so nicht sehen kann.


Deutung von Michael
100 ml Mohn und 100 ml Erbsen sind nicht 200 ml, da zwischen den Erbsen Zwischenräume sind die vom Mohn gefüllt werden. Auf Zuckerwasser bezogen ist das so: Zwischen den Wassermolekülen gibt es kleine Freiräume, in denen genug Platz ist um ein paar Zuckermoleküle aufzunehmen (oder umgekehrt!). So werden aus 100 ml Zucker und 100 ml Wasser 150 ml Zuckerwasser.


Deutung Julian
Stoffe bestehen aus kleinsten Teilchen, deshalb können wir sie nicht unter dem Mikroskop erkennen. Alkohol z.B. hat größere Teilchen als Wasser. Man stellt sie sich einfach wie Kugeln vor. Wenn man 50 ml Alkohol und 50 ml Wasser zusammen schüttet erhält man 96 ml als Gemisch. Das liegt daran, dass sich ein wenig Wasser (bzw. Wasserteilchen) zwischen den Alkoholteilchen abgesetzt hat. Zwischen den Teilchen wo kein Wasser ist, ist nichts.



Seite zurück   Unterrichtsgang   Seite vor